+49 151 535 635 96

Marienstr. 19-20, 10117 Berlin

KLEINPROJEKTE

Im Jahr 2018 hat die Storytelling Arena begonnen, Kleinprojekte vorwiegend im Bereich Soziokultur mit Kooperationspartnern zu realisieren.

MOVERS & SHAKERS

Berührende Geschichten, fremde und doch zugleich vertraute Erlebnisse sowie eindrucksvolle Schilderungen persönlicher Erfahrungen schwirrten durch die Räume der DAFG Geschäftsstelle. In Kooperation mit der Qatar Foundation International (QFI) hatte die DAFG – Deutsch-Arabische Freundschaftsgesellschaft e.V. zur interaktiven Vorstellung des Movers & Shakers Projektes der Storytelling Arena eingeladen. In dem Projekt, das
QFI und die Storytelling Arena in Zusammenarbeit mit dem itw – Institut für Aus- und Weiterbildung als Gast- und Ideengeber durchführten, erarbeiteten junge Menschen zwischen 17 und 25 Jahren mit und ohne Migrationshintergrund autobiografische Geschichten, die dann an diesem Abend vor Publikum präsentiert wurden. Durch den Abend führte die Leiterin des Projektes Rachel Clarke. Untermalt wurden die Kurzpräsentationen mit klassisch-arabischen Melodien von Oud-Spieler Nabil Arbaain.

WELTDORF MOABIT

Deutsch-, arabisch- und türkischstämmige Menschen mit und ohne Flucht- und Migrationshintergrund kamen über 4 Monate in wöchentlichen Erzählworkshops zusammen. Wir tauschten dabei tiefgehende Erfahrungen in mehreren Sprachen aus, eigneten uns Storytelling-Handwerk an und lernten die Weltsicht des jeweils anderen besser kennen. Unsere Geschichten fanden zwischen Berlin, Damaskus, Cairo und Izmir statt und handelten u.a. davon, wie Menschen sich im Exil verändern, wie Klima das Leben und die Mentalität beeinflusst und den Umgang mit Fremden, Tod und Geburt hier und dort.  Dabei haben wir viel Gemeinsames und feine Unterschiede entdeckt. Zwei öffentliche Veranstaltungen rundeten das Projekt ab.

ARENA TRIFFT PLAZA

Die Show zum Nachhören...


Das Projekt Arena Meets Plaza ist eine Zusammenarbeit mit dem Radio Multicult.fm und der Storytelling Arena gUG. Die autobiografischen Geschichten wurden von und mit Menschen aus Berlin und Brandenburg entwickelt. Sie erzählen vom Thema Ankommen in der Fremde: Die 83- jährige Dörte erzählt von ihrer Flucht als Mädchen aus Stettin in das Nachkriegs-Berlin, der junge syrische Dichter, Ihab von seinem Ankommen an der Spree. Begleitet von Nabil Arbaain an der ‘Oud’.

Die Bühnenshow wurde live im Radio übertragen. Im Nachhinein wurde aus der Show ein Podcast erstellt.